Nicht erst 2029 – Der Bahnhof Springpfuhl braucht ein neues Dach!

Veröffentlicht von Alexander Stoll 28. November 2023

Foto des teilweise abgebauten Daches am S-Bahnhof Springpfuhl Bereits zu Beginn des Jahres informierten wir über die Asbestbelastung des Daches des S-Bahnhofs Springpfuhl. Trotz unserer klaren Forderungen ist nur wenig passiert.

Am S-Bahnhof Springpfuhl wurde das Asbestdach bisher nur teilweise demontiert. Die Gesundheit der Bevölkerung sollte oberste Priorität haben, und es ist äußerst besorgniserregend, dass gefährliches Asbestmaterial weiterhin der Witterung ausgesetzt ist. Wir wissen, dass Asbestfasern, wenn sie sich durch Verwitterung lösen, potenziell tödliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Es ist an der Zeit, dass die Verantwortlichen bei Deutscher Bahn und im Bezirksamt unverzüglich handeln und die Sicherheit der Bevölkerung über ihre Zeitpläne stellen!

Bis 2029 die Bahnsteignutzer ohne Wetterschutz auf einen Neubau warten zu lassen, darf nicht sein. Es ist unerlässlich, dass transparente Kommunikation über den Fortschritt dieser Maßnahmen erfolgt, um das Vertrauen der Bürger in die Verantwortlichen zu stärken. Wir erwarten von den gewählten Vertretern im Bezirksamt und den Verwaltern des öffentlichen Interesses bei der Deutschen Bahn, dass sie diese Angelegenheit mit der Dringlichkeit behandeln, die sie verdient.

Wir fordern eine zügige Demontage des Asbestdachs und einen schnellen Neubau des Daches mit Fotovoltaikanlagen, um auch gleich die Klimawende voranzubringen.

Schlagwörter:  Asbest S-Bahn Sanierung Springpfuhl